Danewerk und Haithabu

Das Danewerk, "Das Werk der Dänen", war einstmals die Südgrenze der Skandinavischen Welt, Schnittpunkt zwischen Nord- und Ostsee. Es steht als Denkmal kultureller Identität. Es diente als Befestigungs- oder Verteidigungsbau und auch der Kontrolle der Seehandelsroute und wird heute als Zeichen der Wikingerkultur interpretiert. Als Ort des Dialoges und der Synergie soll die Wallanlage in das Unesco Weltkulturerbe übernommen werden. Dabei werden vor allem Aspekte der Pflege und des Schutzes, als auch der Präsentation fokussiert. Die Anlage wurde in unterschiedlichen Bebauungsabschnitten und Ausformungen seit dem 8. Jahrhundert gebaut. Bis in die heutige Zeit ist sie fragmentaler Zeitzeuge.

Durch die Ausdehnung unter historischen Gesichtspunkten erfordert das Danewerk Ansatzpunkte für einen großmaßstäblichen Rahmen. Die Idee ist es, diese Großzügigkeit und somit die Präsenz des Bauwerkes herauszuarbeiten. Eine interpretierende Rekonstruktion vermittelt den Besuchern trotz subtiler Eingriffe in die Wallanlagen den Verlauf und die Ausmaße des Danwerks auf gesamter Strecke. Den Wall freistellen und den Erholungswert auf gesamter Strecke für Touristen und Anwohner zu erhöhen, steht im Fokus des Entwurfs.

Location

:
Busdorf

Typology

:
Park & Garden

Status

:
3.Price, Competition

Year

:
2009

Keywords

:
Wall, Corporate Design, Landmark

Show project on map